Tarife: Angebote für mobiles Internet

In der Fülle der Mobilfunkangebote verliert jeder leicht den Überblick. Hier ein paar Tipps, wie Sie für sich Ordnung schaffen in dem bunten Allerlei von Tarifen, Marken und Preisen.

Es gibt prinzipiell zwei Arten von UMTS-Tarifen: Erstens den Tarife fürs Handy oder Smartphone und zweitens den Tarife für Tablets und Laptops. Bei Tarifen mit dem Smartphone gibt es welche nur fürs Telefonieren und solche, mit denen man Telefonieren und im Internet surfen kann. Mit einem Notebook Internet Tarif kann man in der Regel nur surfen – sehr selten kann man die SIM-Karte vom Laptop auch für Telefonate im Smartphone nutzen, in der Regel aber nicht.

Tarife fürs Handy oder Smartphone.

Mit Handy (oder Smartphone) hat man beim Telefonieren die Auswahl: Entweder man zahlt alles, was man verbraucht – also Telefonate und SMS – im Voraus. Dann telefoniert und simst man solange, bis der gezahlte Betrag aufgebraucht ist und zahlt dann wieder. Das sind die sogenannten Prepaid-Tarife. Der Vorteil: Man hat die beste Kontrolle über die eigenen Kosten.

Oder man geht einen festen Vertrag ein. Dann zahlt man am Monatsende entweder das, was man verbraucht hat. Oder man zahlt eine feste Monatsgebühr und hat dafür bestimmte Gespräche – zum Beispiel ins deutsche Festnetz – kostenlos. Solche Tarife nennt man Flatrates. Bei den meisten Flatrates kommen dazu dann noch andere Kosten – in unserem Beispiel mit den kostenlosen Gesprächen ins deutsche Festnetz – wären das die Gespräche, die man in andere Mobilfunknetze führt oder Auslandsgespräche oder SMS. Fällig wird also der Monatsbetrag plus diese zusätzlichen Dienstleistungen. Diese Verträge haben eine Laufzeit von einem Monat bis zwei Jahre – deswegen nennt man sie Laufzeitvertrag. Hier fällt es manchen Menschen schwer den Überblick über die Kosten zu behalten.

Am einfachsten ist eine umfassende Flat – also eine, bei der man gegen eine feste Monatsgebühr endlos in alle deutschen Netze telefonieren kann. Die ist natürlich am teuersten.

Wenn Sie mit dem Handy telefonieren und surfen wollen können Sie einen Prepaid-Tarif fürs Telefonieren nehmen und eine Surfoption fürs Handy dazu buchen. Dann können Sie einen Monat lang mit dem Handy surfen – doch nicht endlos sondern nur so lange, bis die im Tarif enthaltene Datenmenge aufgebraucht ist, meist sind das einige hundert Megabyte.

Außerdem gibt es noch die Smartphone Tarife mit Laufzeitvertrag, bei denen man Telefonieren, Simsen und Surfen zusammen bucht. Dort bezahlen Sie fürs Telefonieren und Simsen wie im Tarif beschrieben und dazu einen monatlichen Festbetrag fürs Surfen. Die Datenmenge ist hier meist größer als bei den Surfoptionen für Prepaid-Tarife. Auch diese Verträge haben eine Laufzeit zwischen einem Monat und zwei Jahren.

Tarife für den Laptop

Für Laptop oder Tablet-PC gibt es ebenfalls diese zwei Tarifarten: Den Prepaid-Tarif für Tablets, bei dem man im Voraus zahlt und dann das Bezahlte versurft oder den Notebook Tarif mit Laufzeitvertrag.

Beim vorausbezahlten Tarif, dem sogenannten Prepaid, kann man meistens eine bestimmte Zeit – von einer halben Stunde bis zu drei Monaten – mit dem Laptop im Netz surfen, dafür wird meist eine ordentliche Datenmenge zur Verfügung gestellt. Ist die aufgebraucht, wird die Verbindung abgebrochen, oder das Tempo wird soweit herunter gefahren, dass man praktisch nicht mehr surfen kann.

Bei den Laufzeit-Vertragstarifen zahlt man einen festen Betrag pro Monat und erhält dafür eine bestimmte Datenmenge mit der man hinreichend schnell surfen kann. Ist die aufgebraucht, wird das Tempo wieder heruntergefahren – dann kann man höchstens noch kleine Emails empfangen oder schicken. Diese Verträge dauern von einem Monat bis zwei Jahre.

Worauf man achten muss

Es gibt bei allen Tarifen reichlich Kleingedrucktes in vielerlei Fußnoten, dazu die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die sollte man aufmerksam lesen und dabei insbesondere auf folgendes achten:

  • Wie hoch ist die Anschlussgebühr?
  • Gibt es Versandkosten, wie hoch sind diese?
  • Wie sind die Kündigungsfristen bei einem Laufzeitvertrag?
  • Wenn man den Vertrag nicht rechtzeitig kündigt, wie lange verlängert sich dann die Laufzeit automatisch?
  • Wird der Tarif nach Ablauf der Mindestlaufzeit teurer?

Wenn Sie diese Bedingungen in Ihre Rechnung miteinbeziehen, erhalten Sie ein realistisches Bild des Angebots und können den richtigen Tarif auswählen.

Autor: MN