Notebooks mit UMTS-Modul

Als UMTS-Notebooks bezeichnet man Laptops, die über ein eingebautes UMTS-Modem verfügen.

UMTS-Notebooks werden zum Teil subventioniert – das heißt verbilligt beim längerfristigen Buchen eines Datenfunk-Angebots - von  Mobilfunkbetreibern angeboten. Es gibt die UMTS-Notebooks aber auch ohne Vertrag im Handel. Nach dem Einlegen der SIM-Karte des jeweiligen Anbieters kann man damit sofort mobil ins Internet gehen.

Notebook, Netbook, Smartbook

Auch die Geräte, die Netbooks oder Smartbooks genannt werden, gehören zur Klasse der UMTS-Notebooks oder UMTS-Laptops und verfügen in der Regel über ein solches eingebautes UMTS-Modem. Sie unterscheiden sich von Standard-Notebooks durch eine geringere Größe und ein geringeres Gewicht – haben also in der Regel einen deutlich kleineren Bildschirm (unter 12 Zoll oder kleiner ) und oft kein eingebautes optisches Laufwerk. Laptop, Notebook sowie Netbook und Smartbook sind Begriffe, die nicht durch einen Industriestandard eindeutig definiert sind.

Geschichte

Zu Beginn des Jahres 2004 waren in Europa erstmals Datendienste per UMTS-Netz auf Laptops zugänglich – anfangs für Geschäftskunden, die mit UMTS-Modemen für ihren Laptop Zugang zum entsprechenden Mobilfunknetz von T-Mobile hatten.

Tipps für den Kauf

Wie bei allen UMTS-fähigen Endgeräten sollte man vor dem Kauf die UMTS-Netzabdeckung an dem  Standort prüfen, an welchem das Gerät voraussichtlich am meisten genutzt wird. In größeren Orten ist der Einsatz von UMTS-Notebooks in der Regel kein Problem. Doch wer weit draußen in dünn besiedelten Gebieten lebt und arbeitet, wird vor dem Kauf eines UMTS-Notebooks den eigenen Standort zunächst überprüfen müssen.

Im zweiten Schritt sollte man schauen, ob das Gerät die Datenbeschleunigungstechnologien HSDPA und HSUPA von Haus aus beherrscht, nur dann kann man die angebotenen Turbo-Geschwindigkeiten auch nutzen. Wichtig auch die Frage, ob es einen  externen Antennenanschluss gibt – mit kleiner Zusatzantenne kann man eine schwächelnde Netzabdeckung womöglich ausgleichen.

Und schließlich ist die Anschaffung eines UMTS-Notebook auch eine Frage des Geldbeutels- Womöglich  ist es günstiger, einen Laptop mit einem UMTS-Surfstick oder einer UMTS-Karte aufzurüsten, als ein vergleichbares Gerät mit einem eingebauten UMTS-Modem zu erwerben.